Historie der Aktionsgemeinschaft Zentrum Coburg

05.11.1986

HistorieGründung der Werbegemeinschaft Coburg durch 45 Händler und Gastronomen. Vereinsziel laut Satzung ist es, „in Zusammenarbeit aller am Wohl der Stadt interessierten Kräfte die Anziehungskraft der Stadt Coburg zu erhalten und zu fördern“.

Vorsitzender wird Reinhold Äpfelbach (Modehaus Steinmann), sein Stellvertreter Rolf Thesing (Kaufhaus Weka).

Als Maskottchen wählt der Verein das „Mohrle“

29.01.1987

Eintrag ins Vereinsregister Coburg unter Nr. 562 und erste Werbeaktionen (z.B. Mauer-Fest).

1989

Die Grenzöffnung sorgt für einen Boom im Handel; das Vereinsleben der Werbegemeinschaft tritt bei den Mitgliedern in den Hintergrund.

15.05.1991

Neuer Name: Zentrum Coburg e. V.

1991

Der Verein wird Veranstalter des Schlossplatzfestes (im Vorjahr hatten es Gastronomen erstmals veranstaltet, die den hohen Aufwand nicht mehr leisten wollten) und organisiert das Straßenfest „1. Coburger Jazz-Meile“.

Uwe Fink (Vitadrom) wird Vorsitzender, Arthur Dewitz (McDonalds) 2. Vorsitzender und Martin Rohm (Leiter Unternehmenskommunikation Brose) Vorstandsmitglied und 2. Schriftführer.

1994

Sabine Beatrice Oelwein (Marketing Büro Sepia) fungiert als Geschäftsstelle des Vereins und Organisatorin der Aktivitäten.

1996

Die Stadt scheitert mit dem Versuch, Citymarketing unter Begleitung einer externen Beratungsgesellschaft zu etablieren; kaum ein Unternehmen ist bereit, dieses Modell mit zu finanzieren.

1998

Die Mitgliederzahl sinkt auf 50. Der Vorstand erwägt die Auflösung des Vereins.

Außerordentliche Mitgliederversammlung: Änderung der Satzung für neuen Start: Citymarketing wird Vereinszweck; Martin Rohm wird zum Geschäftsführenden Vorstand gewählt und soll die Funktion des Citymanagers ausüben.

1999

Erste Citymarketing-Aktivitäten: Verbraucherbefragung, Parkgebührenerstattung „Klinkenputzen“ des Citymanagers: Im 1. Quartal Besuch in über 100 Geschäften zur Mitgliederwerbung.

Historie

23.3.: Die Mitgliederversammlung begrüßt das 100. Mitglied und beschließt den Haushaltsplan: Vorgesehen sind Ausgaben in Höhe von 80.000 DM, wozu die Stadt einen Zuschuss von 35.000 DM zugesagt hat.

8.5.: Straßenfest „Der Steinweg blüht auf“

17.7.: Straßenfest „Wackeldackel-Festival“ in der Badergasse

9.10.: Erstmals öffnen die Geschäfte am Samstag bis zum Abend: Der „Mega-Samstag“ wird aufgrund von Kälte und Regen von den Kunden nur mäßig angenommen.

6.11.: verkaufsoffener Sonntag „Gans Coburg offen“ (Anlass: 400 Jahre Martinimarkt) mit Weihnachtsgänse-Verlosung der Coburger Narrhalla und dem Gemeinschaftsprojekt „Design beachtenswert“ mit der Fachhochschule Coburger (Designtage).

Dezember: Einführung des Coburger Geschenkgutscheins, der bei der Coburger Bank gekauft und bei den Mitgliedsfirmen eingelöst werden kann. Historie

Zum Jahresende hat der Verein 138 Mitglieder.

2000

21.3.: Mitgliederversammlung wählt als neuen Vorstand Manfred Ptok (Kaspar Herrenmode), Irmgard Clausen (Buchhandlung Riemann), Thomas Hielscher (Weka) und Martin Rohm. 

Historie

 

9.4.: Der Bürgerentscheid verhindert mit 27 Stimmen Vorsprung die Bebauungspläne für ein Einkaufszentrum auf der Lauterer Höhe. Der Vorstand sieht darin eine Chance zur Entwicklung und Attraktivitätssteigerung der Innenstadt. Die CSU-Fraktion im Stadtrat rückt von ihrer bisherigen Zustimmung für Handel auf der grünen Wiese ab.

28.5.: Auf Initiative der Aktionsgemeinschaft treffen sich 25 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und gesellschaftlicher Gruppen zum Runden Tisch Stadtentwicklung. Nach einer kritischen Bestandsaufnahme über Stärken und Schwächen der Stadt besteht Einigkeit darüber, dass die Umgestaltung und Aufwertung des Marktplatzes Priorität haben soll. Als Ergebnis dieses Treffens entsteht eine Arbeitsgruppe „Marktplatz". In ihr erarbeiten Vertreter der Stadtratsfraktionen, der Aktionsgemeinschaft, der Fachhochschule und der Wirtschaft unter Führung von Oberbürgermeister Norbert Kastner Vorschläge für die Teilgebiete Verkehr, Märkte, Veranstaltungen, Außengastronomie, Beleuchtung und Beschilderung.

27.5.: Zweiter Mega-Samstag „Eine Stadt voll Musik"

Seit dem Start des Citymarketings hat sich die Zahl der Akteure verdreifacht; zum Jahresende hat die Aktionsgemeinschaft 153 Mitglieder.

2001

1.3.: Eröffnung der ersten eigenen Geschäftsstelle (Markt 12)

14.3.: Die Mitgliederverssammlung stimmt für den Citymarketing-Vertrag, den Martin Rohm und der städtische Rechtsdirektor Dr. Wolfgang Gawin ausgehandelt haben. Darin sind drei Punkte geregelt:

  • Die Aktionsgemeinschaft wird offizieller Träger des Citymarketing.

  • Die Stadt bezuschusst den Citymarketing-Etat bis zu 50 % der Ausgaben.
  • Ein vom Stadtrat und der Zentrum-Mitgliederversammlung paritätisch besetzter neunköpfiger Citymarketing-Ausschuss, dem ein Vertreter der Industrie- und Handelskammer angehören soll, beschließt den Citymarketing-Haushaltsplan und beruft den Citymanager.

Die Mitgliederversammlung bestimmt Manfred Ptok, Irmgard Clausen, Gabi Stoschek und Robin Sauerbrey als ihre Vertreter im Ausschuss; danach unterzeichnen OB Kastner und Vorstand Manfred Ptok den Vertrag.

4.4.: Konstituierende Sitzung des Citymarketing-Ausschusses. In diesen hat der Stadtrat Gerhard Amend (CSU), Stefan Horn (Stadt/Wirtschaftsförderung), Thomas Nowak (SPD), und Johanna Schilling als Vertreterin der Ausschussgemeinschaft Grüne, Freie Wähler, FDP) berufen. Zu seinem Vorsitzenden wählt der Ausschuss IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolf-Ingo Seidelmann.

Historie25.3.: Erstmals „Brunnenmarkt" und „Coburger Brunnenstraße" (verkaufsoffener Sonntag).

1.8.: Wahl von Martin Rohm zum Citymanager (einstimmig)

5.11.: Erste „Coburger Automeile" 

Zum Jahresende 164 Mitglieder

Historie

2002

1.3.: Beitritt des 150. Neumitglieds

Nach der Kommunalwahl werden folgende Vertreter des Stadtrats in den Citymarketing-Ausschuss entsandt: Stephan Horn (Wifög; Wirtschaftsförderungsgesellschaft), Petra Schneider (SPD), Dr. Dirk Rothhaupt (Freie Wähler, Ausschussgemeinschaft), Carl-Ludwig Fahrenholz (CSU).

HistorieAn den vier Adventssamstagen bietet das Citymanagement in der „Kinderkiste" eine Kinderbetreuung an. Das Programm mit Basteln, Singen, Märchenhöhle, Kasperltheater und dem Besuch von Christkind und Nikolaus findet von Woche zu Woche mehr Zuspruch.

Zum Jahresende 174 Mitglieder


Historie

2003

Neuwahlen: Irmgard Clausen, Manfred Ptok und Martin Rohm werden als Vorstandsmitglieder bestätigt; Wolfgang Schmidt wird als Nachfolger von Thomas Hielscher neu in den Vorstand gewählt.

Wahl der Vertreter zum Citymarketing-Ausschuss (2003-2006): Manfred Ptok, Irmgard Clausen, Robin Sauerbrey, Gabi Stoschek.

HistorieDer Mega-Samstag „Coburg macht Blau" wird ein Riesen-Erfolg.

In der Badergasse schaffen Citymarketing, K&L und die Anlieger einen neuen Spielpunkt: Drei Katzen aus Beton werden am Mega-Samstag der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zum Jahresende 200 Mitglieder

2004

Leerstandsmanagement: Citymanager kontaktiert über 100 Expansionsbeauftragte von Einzelhandelsunternehmen, um sie für Ansiedlung in Coburg zu gewinnen

22. Mai: Erstmals „Coburg spielt" als Mitmach-Event und Familienfest

 HistorieHistorie

2005

03.03.: Mitgliederversammlung wählt Wolfgang Gremmelmaier als Nachfolger von Gabi Stoschek in den Citymarketing-Ausschuss (4 J. Amtszeit)

„Coburg macht Blau" – Megasamstag im Herbst

Historie10.9.: Citymanager Martin Rohm konzipiert und organisiert unter dem Titel „Nacht der Kontraste" die erste Coburger Museumsnacht mit über 5000 zahlenden erwachsenen Besuchern (+ Kinder und Besucher des Hofgartens haben freien Eintritt – insg. ca. 8000 Besucher im illuminierten Hofgarten unterwegs)

Einführung der SÜCard als CityCard für Coburg (bis Ende 2006)

2006

25.03.: Neuwahlen: Die Mitgliederversammlung bestätigt die Vorstandsmitglieder Ptok, Clausen, Schmidt und Rohm im Amt

Zum Brunnenmarkt wettet der Citymanager, dass es gelingt, Oldtimer auf den Marktplatz zu bringen, die zusammen älter sind als Coburg, das sein 950jähriges Stadtjubiläum feiert: Dank der Unterstützung der Coburger Oldtimerfreunde fährt eine Oldtimerparade auf Markt, Herrngasse und Schlossplatz, die zusammen einige tausend Autojahre vereinigt.

 

Historie Historie Historie

Der Stadtrat genehmigt einen regelmäßigen dritten Verkaufsoffenen Sonntag: er findet aus Anlass von „Coburg macht Blau" am ersten Sonntag nach dem Tag der Einheit im Oktober statt.

Aktion gute Fee: Die Kinderbeauftragte und der Citymanager gewinnen viele Geschäftsinhaber als Anlaufstelle für Kinder in großen und kleinen Notfällen. In Geschäften, die das Gute-Fee-Zeichen tragen, dürfen Kinder beispielsweise kostenlos ihre Eltern anrufen, die Toilette benutzen oder kleine Verletzungen behandeln lassen.

22.9.: Laufsteg 950: Modenschau und Late-Night-Shopping aus Anlass des Stadtjubiläums

HistorieCoburg-Monopoly: Zusammen mit Firma Spielwaren-Schleier und Spiele-Hersteller Haspro bringt der Citymanager ein Coburg-Monopoly heraus – mit Fotos von Klaus Wöhner von Sehenswürdigkeiten und Straßennahmen der Vestestadt.

2007

Die Automeile findet erstmals im Frühling am Brunnenmarkt-Sonntag statt; zusätzlich bieten die Autohäuser zum November-Verkaufssonntag künftig den „Autoherbst“.

30.03.: Nachwahl: Für Wolfgang Schmidt, der im Nov. 2006 als Leiter des Kauhofs nach Halle/S. wechselte, folgt Philipp Reifferscheid in den Vorstand.

Bürgerentscheid: Mehrheit für das Neue Innenstadt-Konzept (NIK) mit Multifunktionshalle am Anger statt auf der Lauterer Höhe

Citymarketing-Ausschuss: turnusmäßige Neuwahl des Vorsitzenden: Wolfgang Gremmelmaier wird Nachfolger von Gerold Gebhard

Das Blaue Land in Coburg: Zum blauen Wochenende am 6. und 7. Oktober ist die Ferienregion Staffelsee zu Gast in Coburg. An sieben Ständen präsentieren sich Künstler, Handwerker und Gastronomen aus Murnau.

HistorieBaustellenmarketing: Wegen des Umbaus des Theaterplatzes sind viele Geschäfte und Restaurants schwer erreichbar: Der Citymanager macht durch Plakate und eine Anzeigenserie auf ihre Angebote aufmerksam. Motto: „Die Bagger sind da – wir auch!"

Die Engel kommen: Mit diesem Gewinnspiel macht der Steinweg im Advent auf die hier angebotenen Weihnachtsgeschenke aufmerksam. Citymanager Rohm hat 26 Geschäftsinhaber mit Engeln fotografiert und 26 Engel mit Buchstaben, die den Lösungssatz ergeben, in den Schaufenstern versteckt. Zu gewinnen gibt es einen Flug in die Sonne und 50 attraktive Sachpreise.

Etat: Die Stadt bezuschusst erstmals zusätzlich zur Förderung des Citymarketing die Weihnachtsbeleuchtung mit 50 % der Kosten.

2008

Der „Lebendige Stadtplan“ wird seit Januar monatlich in einer Auflage von 10.000 Exemplaren an Touristen und Hotelgäste ausgehändigt. Er stellt die Coburger Sehenswürdigkeiten vor und informiert über aktuelle Angebote der Mitgliedsfirmen und attraktive Veranstaltungen.

Das von der Aktionsgemeinschaft erstmals herausgegebene Magazin „CoburgErLeben" wird zu den Verkaufssonntagen im März und November an alle Haushalte in Coburg und den benachbarten Landkreisen verteilt.

29.11.: Late Night Shopping unter dem Motto „Je später der Abend, desto schöner die Stadt". Kaufhäuser, Geschäfte und Gastronomie bieten 34 Angebote aus Kunst, Kultur und Kulinarik.

Unter dem Titel „Coburg hat viele Türchen – Eine Stadt wird zum Adventskalender" wird vom 1. bis 24. Dezember täglich um 17 Uhr ein Türchen auf eine Leinwand am Rathausbalkon projiziert. Die Besucher des Weihnachtsmarktes können die gezeigte Türe erraten und zu dem dazugehörigen Geschäft gehen – dort erhalten Sie eine kleine Überraschung. Die Bescherung am Heiligabend ist der letzte von der Aktionsgemeinschaft Zentrum Coburg durchgeführter Event.

 

 Historie Historie Historie
 

Nach den Kommunalwahlen am 2. März hat die CSB-Fraktion beantragt, die 2001 mit der Aktionsgemeinschaft Zentrum Coburg geschlossene Vereinbarung über Citymarketing zum Jahresende zu kündige, um ein neues Stadtmarketingkonzept unter Einschluss des Citymarketing zu realisieren. Diesem Antrag folgt der Stadtrat mit 28 von 40 Stimmen. Unter Federführung der CIMA Beratung + Management GmbH entsteht das Konzept für das Integrierte Stadtmarketing Coburg. Ab 2009 sollen die vier Säulen des Stadtmarketing (Standort-, Tourismus-, Kongress- und Citymarketing) unter dem Dach der Wirtschaftsförderungsgesellschaft zusammengefasst und von einem Koordinator Stadtmarketing geleitet werden.

2009

Die Aktionsgemeinschaft passt ihre Satzung und Beitragssatzung dieser Situation an und verzichtet darauf, eigene Mitarbeiter zu beschäftigen. Die Betreuung des Geschenkgutscheins wird einer Agentur übertragen. Der bisherige Vorstand kündigt an, bei der Mitgliederversammlung 2009 nicht mehr zu kandidieren.

Am 13. Januar führt Oberbürgermeister Norbert Kastner Annette Kolb (30) offiziell als Citymanagerin im Dienste der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft ein. Die Diplom-Soziologin hat ihr Studium in Bamberg im Oktober 2005 abgeschlossen und war ab 2006 hauptberufliche Citymanagerin in Dinkelsbühl. Dabei bedankte sich der OB bei Martin Rohm für seine „Aufbauarbeit der letzten Jahre“. Kastner wörtlich: „Sie haben in Coburg die ersten Pfade des Citymanagements beschritten. Was damals Neuland für uns war, hat sich dank Ihres Engagements inzwischen in Coburg etabliert.“

Am 25. März wählt die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand: Die bisherigen Vorstandsmitglieder Ptok, Clausen, Hielscher und Rohm stehen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Neue Sprecherin wird Sabine Thiere-Pilarzyk, Mitinhaberin des Modehauses Matzer & Worsch. Als weitere Vorstände gewählt werden Björn Hieber (Webeagentur Markant), Tina Raab (Restaurant Künstlerklause) und Philipp Reifferscheid (Kaufhof). Martin Rohm erklärt sich bereit, die ehrenamtliche Funktion des Schriftführers für eine Wahlperiode zu übernehmen.

Am 26. März 2009 veröffentlicht das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie einen Best-practice-Leitfaden Stadtmarketing. Dabei handelt es sich um den Endbericht einer Experten-Untersuchung über erfolgreiche Stadtmarketing-Arbeit in sieben bayerischen Städten, darunter Coburg. Er soll beispielhaft aufzeigen, wie ein erfolgreiches, auf Dauer angelegtes Stadtmarketing organisiert werden kann und welche Einzelaspekte dabei beachtet werden müssen. Im Vorwort schreibt Wirtschaftsminister Martin Zeil: „Neben dem Engagement kommt es im Stadtmarketing aber auch ganz entscheidend auf die richtigen Ideen an."Am 30. Juni berichtet die Neue Presse unter der Überschrift „Einer der Besten in Bayern", dass das in Coburg bis 2008 praktizierte Citymarketing als beispielhaft gewürdigt wurde. Wörtlich heißt es in dem Artikel: „Die Arbeit von Martin Rohm, der zehn Jahre lang als Citymanager in Coburg fungierte, wird nun auch vom bayerischen Wirtschaftsministerium gewürdigt und neben sechs weiteren Städten als Paradebeispiel vorgestellt."

Die Zeitung zitiert die Sprecherin der Aktionsgemeinschaft Zentrum Coburg, Sabine Thiere-Pilarzyk, mit den Worten: „Wir haben Martin Rohm viel zu verdanken!" Bemerkenswert sei es, dass Rohm in all den Jahren eine mehr oder weniger starke „One-Man-Show" war und einen Zusammenhalt der Händlerschaft geschaffen hat, den es bis zu diesem Zeitpunkt nicht gab. „Er hat•die Grundsteine des Citymarketings in Coburg gelegt. Kein anderer hat die Entwicklung so geprägt wie er." (Quelle: Neue Presse, 30.06.2009)

2011

Durch einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung am 29. März wurde die Satzung der neuen Arbeitsweise angepasst. Vereinszweck bleiben eigene Aktivitäten sowie die Unterstützung des von der Stadt betriebenen Citymanagements.

2013

Die Mitgliederversammlung wählt am 20. März Michael Böhm (Koordinator der Stadt Coburg für Stadtmarketing) und Hannes Schmidt (Kaufhof) als Nachfolger der ausscheidenden Vorstandsmitglieder Tina Raab und Philipp Reifferscheid.

2014

Wechsel im Citymanagement der Stadt: Im April 2014 verabschiedet sich Annette Vogel, geb. Kolb in Mutterschaftsurlaub und Elternzeit, ihre Vertretung übernimmt Julika Gerlach, die seit zwölf Jahren in einer Coburger Werbeagentur tätig ist.

2015

Seit September 2015 ist Jörg Hormann Citymanager, der zuvor seit 2008 in Heidelberg in dieser Funktion tätig war.

Heute:

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Steffi Cestone (Emozione Mode), Michael Böhm (Stadtmarketing) und Peter Ehrl (Automaten Ernst Kühner e.K.).

Immer auf dem neusten Stand - unser Newsletter!

Der Verein

Mitglieder

Neuigkeiten

Service

Zentrum Coburg e. V. | Gemeinsam stark!

Die Coburger Einzelhändler bewegen was!